Zwischenfall in einer S4 bei Salez

In einer Komposition der S4 der Schweizerischen Südostbahn AG (SOB) geschah am Samstagnachmittag ein tragisches Ereignis. 

Am frühen Samstagnachmittag attackierte ein 27-Jähriger auf einer Zugstrecke zwischen Buchs und Sennwald, kurz vor dem Bahnhof Salez-Sennwald, mit Brandbeschleuniger, den er entzündete, und einem Messer mehrere Reisende. Die Blaulichtorganisationen waren mit einem Grossaufgebot am Bahnhof Salez-Sennwald im Einsatz, wohin der Lokführer den Zug geistesgegenwärtig überführt hatte. Sieben Personen mit teils schweren Brand- und Stichverletzungen wurden geborgen und in Spitäler überführt. Zwei Personen sind im Laufe des gestrigen Tages ihren schweren Verletzungen erlegen.

«Dass die Reisenden in der S4 ein derartiges Ungemach haben erleben müssen, macht uns tief betroffen und erschüttert uns», hält SOB-Verwaltungsratspräsident Hans Altherr fest. «Wir sprechen den Angehörigen unser tiefes Mitgefühl aus und wünschen den Verletzten gute Genesung.»

Nach einer derartigen Extremsituation wird die SOB ihr Sicherheitsdispositiv nochmals intensiv prüfen, denn die Sicherheit der Reisenden hat für sie oberste Priorität. 

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir die Page fortlaufend verbessern und Ihnen ein optimiertes Besucher-Erlebnis ermöglichen können. Wenn Sie auf dieser Webseite weiterlesen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics unterbinden möchten, können Sie dies mithilfe dieses Browser Add-Ons einrichten.