SOB setzt Übergangsfahrplan um, per Montag, 23. März 2020

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) passt ihr Angebot an die verabschiedeten Grundsätze von SBB, Postauto und Bundesamt für Verkehr an. Sie reduziert ab Montag, 23. März 2020, ihr Angebot und setzt weitere Massnahmen zum Schutz von Fahrgästen sowie Mitarbeitenden um. Der Online-Fahrplan ist fortan massgebend.

Aufgrund der Anweisungen des Bundesamtes für Verkehr (BAV) und in Absprache mit den Systemführerinnen des öffentlichen Verkehrs, SBB und Postauto, verkehren die Züge der SOB ab Montag, 23. März 2020, mit verlangsamten Takt; der Halbstundentakt wird zum Stundentakt. Züge, die bereits heute im Stundentakt verkehren, fahren wie bis anhin (Voralpen-Express, S4 und S31). Das Grundangebot wird beibehalten, um auch in dieser ausserordentlichen Situation eine funktionierende Reisekette zur Verfügung zu stellen. So werden auch die ersten und die letzten Verbindungen des Tages weiterhin angeboten, die Nachtangebote fallen hingegen aus. – Dieser Fahrplan gilt bis auf Weiteres.

Schutz der Fahrgäste und Mitarbeitenden
Vordringliches Ziel der SOB ist der Schutz ihrer Fahrgäste und Mitarbeitenden. Aus diesem Grund setzt die SOB laufend weitere Massnahmen um. Die Voralpen-Express-Züge, die zwischen Rapperswil–St. Gallen nicht mehr verstärkt werden, verkehren ab sofort ohne Kundenbegleiterinnen und Kundenbegleiter und mit geschlossener Verpflegungszone. Ausserdem passt sie die Öffnungszeiten der Bahnreisezentren an. Und in den SOB-Zügen werden die Türen an jedem Halt automatisch geöffnet, sodass der Türknopf nicht mehr gedrückt werden muss.

Online-Fahrplan und Bahnreisezentren
Die Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs empfehlen den Reisenden, im Online-Fahrplan ihre Reiserouten zu prüfen. Dieser wird ab dem kommenden Sonntag täglich bis 20 Uhr aktualisiert. Unter www.sob.ch/bahnreisezentren können die Öffnungszeiten der SOB-Bahnreisezenten abgerufen werden. Es ist auch zu empfehlen, Billette elektronisch via App oder Online zu kaufen. Die Billettpflicht gilt weiterhin.

Die SOB ist sich der Auswirkungen dieser Massnahmen bewusst und bedauert die Umstände. Diese sind jedoch nötig, damit der Bahnbetrieb langfristig aufrechterhalten werden kann. Trotz des reduzierten Angebots ist das «Social Distancing», also das Abstand-Halten von zwei Metern, wegen der stark rückläufigen Frequenzen umsetzbar. Es gilt der Grundsatz, dass die fahrenden Züge wenn immer möglich nicht gekürzt werden.

Darüber hinaus bittet die SOB, die Hygieneempfehlungen des Bundesamts für Gesundheit zu befolgen und nur absolut notwendige Reisen anzutreten.

Der Übergangsfahrplan ab 23. März 2020 im Detail

ZugStreckeDetail
Voralpen-Express St. Gallen–Luzern Der Voralpen-Express verkehrt weiterhin im Stundentakt, jedoch ohne Verstärkungen zwischen Rapperswil und St. Gallen. Die Verpflegungszonen im Voralpen-Express sind geschlossen. 
S4St. Gallen–Uznach–Ziegelbrücke–Sargans–Rorschach–St. Gallen (Ringzug) Keine Änderung. Die S4 verkehrt weiterhin im Stundentakt. 
S27 Ziegelbrücke–Siebnen-Wangen Die S27 wird eingestellt. Erschliessung erfolgt durch parallel geführte Buslinie. 
S13 Wädenswil–Einsiedeln Die S13 verkehrt nur noch im Stundentakt, statt Halbstundentakt. 
S40 Rapperswil–Einsiedeln Die S40 verkehrt nur noch im Stundentakt, statt Halbstundentakt. 
S31 Biberbrugg–Arth-Goldau Keine Änderung. Die S31 verkehrt weiterhin im Stundentakt. 
Nachtbusangebot  Wil–Wattwil–Nesslau Das Angebot wird ersatzlos eingestellt.