Vorarbeiten unter Wasser

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) rüstet zurzeit die Rapperswilerbrücke ein. Die Platzverhältnisse machen ausserordentliche Lösungen erforderlich. 

Im Rahmen der umfangreichen Bauarbeiten im Bahnhof Rapperswil wird der Bahnbetrieb Rapperswil–Pfäffikon an zwei Wochenenden im Juni eingestellt. Die SOB nutzt diese Wochenendsperren und erneuert die 142 Meter lange Rapperswilerbrücke auf dem Seedamm. Statische Überprüfungen haben ergeben, dass an der 1943 gebauten Stahlkonstruktion diverse Sanierungsarbeiten notwendig sind. In den kommenden Wochen verstärkt die SOB nun die Stahlbauten, erneuert den Korrosionsschutz und ersetzt die Schwellen.

Die Platzverhältnisse auf dem vielbefahrenen Seedamm sind eingeschränkt, so dass die SOB für die anstehenden Bauarbeiten an der Rapperswilerbrücke zu aussergewöhnlichen Lösungen greifen muss. Um die Brücke einrüsten zu können, musste erst eine Plattform unter der Brücke geschaffen werden. Das Material hierfür kam auf dem Wasserweg per Ponton. Mit Hilfe von Tauchern wurde die Plattform auf dem Seegrund abgestellt. Das Arbeitsgerüst wird dann von der Plattform aus zusammengefügt und an der Bahnbrücke aufgehängt.

Wochenendsperren

Der Bahnbetrieb Rapperswil–Pfäffikon SZ ist von Freitagabend, 10. Juni, ab 20.00 Uhr, bis Montag, 13. Juni, 5.00 Uhr, sowie von Freitagabend, 17. Juni, ab 20.00 Uhr, bis Montag, 20. Juni, 5.00 Uhr, unterbrochen. Es verkehren Bahnersatzbusse. Weitere Informationen finden Sie im Online-Fahrplan.