Zur Bahnverkehrsinformation

Die häufigsten Fragen und Antworten

Finden Sie hier die Antwort auf Ihre Frage nicht? Unser Kundendienst und unsere Bahnreisezentren helfen Ihnen gerne weiter. 

Diverses

Was mache ich, wenn ich einen Gegenstand im Zug liegen gelassen oder verloren habe?

Warum ist es im Voralpen-Express nicht erlaubt, sich mit einem 2.-Klass-Billett auf der Plattform der 1. Klasse aufzuhalten?

Auf den Regionalzügen und in S-Bahnen ist es erlaubt, sich mit einem 2.-Klass-Billett auf der 1.-Klass-Plattform aufzuhalten. Im Voralpen-Express hingegen nicht. Dieser gehört zur Kategorie Interregio (IR). In IR ist es schweizweit nicht gestattet, sich mit einem 2.-Klass-Billette auf der Plattform der 1. Klasse aufzuhalten. Das Bundesgesetz über die Personenbeförderung (Personenbeförderungsgesetz, PBG) 4. Abschnitt, Personentransportvertrag, Art. 22 schreibt dies so vor.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich mit dem Rollstuhl unterwegs bin?

Bitte wenden Sie sich an das Callcenter Handicap. Sie finden alle Informationen dazu unter diesem Link.

Warum muss ich trotz gültigem Abo oder Billett ab und zu im Zug stehen?

Ein Billett berechtigt Sie zum Transport von A nach B, dabei ist kein Sitzplatz garantiert. Wir bemühen uns, allen Reisenden Sitzplätze zu bieten, jedoch ist dies leider vor allem in den Stosszeiten nicht immer möglich.

Weshalb wartet die S13 in Wädenswil nicht, wenn sich die S8 verspätet?

Weshalb wartet die S13 in Wädenswil nicht, wenn sich die S8 verspätet?

Das Zugverkehrsnetz im Raum Zürich ist sehr dicht und von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Juni 2014 wurde in Zürich die erste Etappe der Durchmesserlinie (DML) in Betrieb genommen.

Die DML ist ein Schweizer Eisenbahnprojekt mit dem Ziel, zusätzliche Kapazitäten auf dem Schienennetz zu schaffen. Mit dieser Teileröffnung gingen zahlreiche Veränderungen bei den Zürcher S-Bahnen einher, unterem anderen bei der S2 und der S8. Dadurch wurden Anpassungen am gesamten Bahn- und Busnetz in der Region Ausserschwyz nötig, darunter auch an der S13 von Einsiedeln nach Wädenswil und der S40 von Einsiedeln nach Rapperswil.

Bei Verspätungen im Zürcher S-Bahn-Netz können Züge häufig nicht aufeinander warten, weil sonst andere Anschlüsse verpasst werden und sich die Verspätung auf das ganze Netz auswirkt. Gerade in den Hauptverkehrszeiten entstehen aber wegen der vielen Passagiere häufig Verspätungen. Je mehr Personen unterwegs sind, umso länger dauert das Ein- und Aussteigen.

Beim Fahrplanwechsel wurden die Anschlüsse der S13 in Wädenswil auf die IR-Züge und die S8 ausgerichtet. Weil das Zugverkehrsnetz so dicht ist, kann die S13 in Wädenswil nicht länger als zwei Minuten auf verspätete Züge warten. Sonst werden die Auswirkungen auf die entgegenkommende S13 und andere Züge (Voralpen-Express, S40), die sie kreuzt, zu gross.

Wo kann ich meine Anliegen zum Fahrplan einbringen?

Wo kann ich meine Anliegen zum Fahrplan einbringen?

Das letzte Wort bei der Fahrplangestaltung haben die Kantone. Sie bestellen bei den Verkehrsunternehmen die Leistungen und gelten diese ab. 

Unter www.fahrplanentwurf.ch können Sie direkt beim zuständigen Kanton zum Fahrplan Stellung nehmen.

Gruppenreisen

Ab wie vielen Personen profitiere ich vom Gruppentarif?

Die Mindestgrösse für eine Gruppenreise beträgt 10 Personen. Zur Gruppe zählen auch Personen, die ein GA besitzen. Nicht mitgezählt werden Reisende mit der Tageskarte zum Halbtax-Abo, mit Tageskarte Gemeinde und Gleis 7 sowie gratis mitreisende Kinder mit Junior- und Enkel-Karte, Kinder-Tageskarte sowie Kinder bis zum 6. Altersjahr. 

Wie viel beträgt der Gruppentarif?

Gruppen ab 10 Personen erhalten 20% Rabatt auf den regulären Fahrpreis für Einzelreisende. Zudem fährt jede 10. Person gratis mit.

Wie kann ich meine Gruppenreise buchen?

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Gruppenreise früh anmelden. Nur so können wir genügend Sitzplätze bereitstellen. Dies ist besonders bei den sehr gut ausgelasteten Zügen notwendig. Unsere Bahnhöfe nehmen Ihre Gruppenreisebuchung während der Öffnungszeiten gerne entgegen:

Link zu unseren Bahnreisezentren

Weitere Informationen zum Thema Gruppenreisen finden Sie unter diesem Link.

Billette und Abonnemente

Wo kann ich ein Billett kaufen?

Sie können Ihr Billett entweder am Bahnschalter oder an den Billettautomaten beziehen, online per Internet bestellen und ausdrucken (E-Ticket) oder über Ihr Smartphone als MobileTicket lösen. 

Was muss ich beim Ausdrucken des OnlineTickets beachten?

Ein OnlineTicket ist nur gültig, wenn es auf einem weissen, unbeschriebenen A4-Papier, in 100%-Druckgrösse, in Hochformat und auf einem Tintenstrahl- oder Laserdrucker ausgedruckt wurde (kein Druck im Spar-/Economy-Modus).

Oben rechts auf dem OnlineTicket befindet sich die OT-Nummer (bestehend aus 12 Ziffern). Diese muss vollständig lesbar sein. Verschmierte oder unvollständige Ausdrucke werden nicht anerkannt.

Testen Sie vor dem ersten Kauf eines OnlineTickets mittels des Testdrucks, ob Ihr Drucker ein OnlineTicket korrekt ausdrucken kann. Zusammen mit dem OnlineTicket muss bei der Kontrolle unbedingt ein amtlicher Ausweis vorgezeigt werden.

Ist ein OnlineTicket übertragbar?

Nein. Das OnlineTicket gilt nur für die auf dem Billett aufgeführte Person. Es ist daher nicht übertragbar.

Kann ich ein OnlineTicket umtauschen?

Nein. Ein Umtausch bzw. eine Erstattung von OnlineTickets ist nicht möglich.

Kann ich mit meinem Smartphone die MobileTickets auch für andere Personen kaufen?

Ja. Das «Billett für Mitreisende» bietet Ihnen die Möglichkeit, für maximal 8 zusätzliche Mitreisende dasselbe Billett zu lösen. Klasse und Destinationen können nicht geändert werden. Bitte beachten Sie: Beim Kauf von Billetten für Mitreisende müssen Sie gemeinsam hin- und zurückreisen. Im Warenkorb können Sie «weitere Reisende hinzufügen» wählen. Sie werden dabei aufgefordert Name, Vorname und Geburtsdatum der Person einzugeben. Das erste MobileTicket im Warenkorb ist automatisch auf die Person ausgestellt, welche in der SBB Mobile App eingeloggt ist. Besitzen Sie ein GA, möchten aber ein MobileTicket für einen Mitfahrer lösen, wählen Sie die Funktion «Reisende ändern».

Bis wann kann ich ein OnlineTicket oder mein MobileTicket kaufen?

Das OnlineTicket können Sie bis wenige Minuten vor Abfahrt online kaufen und selber ausdrucken. Das MobileTicket muss ebenfalls vor der fahrplanmässigen Abfahrt des Verkehrsmittels gekauft werden.

Was passiert, wenn ich ohne gültiges Billett unterwegs bin?

Grundsätzlich muss schweizweit vor dem Einsteigen in den Zug ein Billett gekauft werden. Bei einer Kontrolle muss Reisenden ohne gültigen Fahrausweis ein Zuschlag von CHF 90.– sowie ein pauschaler Fahrpreisanteil von CHF 10.– verrechnet werden. Falls man innerhalb von zwei Jahren erneut ohne gültiges Billett reist, steigt der Zuschlag auf CHF 130.–, beim nächsten Vorfall auf CHF 160.–.

Warum muss ich einen Aufpreis zahlen, wenn ich nicht die Reiseroute gewählt habe, die auf dem Billett vermerkt ist?

Der Billettpreis berechnet sich aufgrund der Entfernung in Kilometern oder im Tarifverbund mittels der benötigten Anzahl Zonen. Wenn der neue Weg länger und damit teurer als der Weg auf dem gelösten Billett ist, wird die Differenz alter Weg – neuer Weg nacherhoben. Diese Fahrausweise nennt man Streckenwechselbillette. Solche Streckenwechsel sind jedoch nur auf begleiteten Zügen erhältlich. In Zügen mit Selbstkontrolle (S-Bahnen) wird eine Gebühr für Reisen ohne gültigen Fahrausweis erhoben.

Ich habe mein GA zu Hause vergessen. Was mache ich nun?

Wenn Sie Ihr GA zu Hause vergessen haben, erhalten Sie im Zug vom Zugbegleiter ein Formular «Reisen ohne gültigen Fahrausweis». Sie haben danach 10 Tage Zeit, das Formular zusammen mit Ihrem GA an einem Bahnhof gegen eine Servicegebühr von CHF 5.– vorzuweisen.

Sie können sich auch vor Antritt der Fahrt an jedem bedienten Bahnhof gegen eine Gebühr von CHF 5.– und bei Vorweisen eines persönlichen Ausweises ein temporäres GA für einen Tag ausstellen lassen.

Billettautomat

Wie löse ich mein Billett am Automaten?

Sie können auf der Touchscreen-Oberfläche die Menüauswahl mittels Fingertipp steuern. Folgen Sie dem Menü Schritt für Schritt. Entscheiden Sie sich in einem Auswahlmenü zwischen Hin- und Retourbilletten, in der 1. oder 2. Klasse und gültig ab heute oder ab einem späteren Datum. Sie können entweder ein einzelnes Billett oder auch gleich mehrere Billette zusammen kaufen. Ihre Fahrkarte können Sie mit Kleingeld, Noten oder Kredit- und Debitkarten bezahlen.

Unter diesem Link finden Sie eine Simulation.

Warum kann ich am Automaten nicht immer mit einer 100er-Note bezahlen?

Unsere Billettautomaten akzeptieren grundsätzlich alle Noten von CHF 10.– bis CH 100.–. Die Automaten geben jedoch maximal ein Rückgeld von CHF 19.90. Wenn nun das Rückgeld mehr als CHF 19.90 betragen würde, akzeptiert das Gerät die Note nicht. An den Automaten kann auch mit Kredit- und Debitkarten (EC-Karte, Postcard) bezahlt werden.

Welche Angebote sind am Billettautomaten erhältlich?

Am Billettautomaten können Sie fast alle Billette lösen, die auch am Schalter erhältlich sind:

  • Hin- oder Retourbillette, ab Standort oder frei wählbar
  • Mehrfahrtenkarten, ab Standort oder frei wählbar
  • Verbundbillette
  • Monatskarten der Verbunde
  • City-Tickets (Bahnbillett plus Tageskarte für städtische Verkehrsbetriebe)
  • Diverse Tageskarten
  • Aktionen
  • Messe- und Freizeitangebote RailAway
  • Klassenwechsel (begrenzte Auswahl)
  • Velobillette
  • Aufladen von Prepaid-Guthaben für Ihr Mobiltelefon, Kauf von Telefonkarten und Internet-Bezahlkarten